„Körperverletzung“ ist der Verhandlungsgegenstand. Als der Richter den Sitzungssaal 114 betritt, bittet er alle aufzustehen. Die Schülerinnen und Schüler der 9b stehen auf, setzen sich wieder und werden leise. Es macht sich eine ehrerbietige Stimmung breit.

Gegenwärtig sind der Richter, der Angeklagte und sein Verteidiger, der Staatsanwalt, eine Sachbearbeiterin, die den Verlauf der Verhandlung protokolliert und wir, die Klasse 9b mit ihrer Lehrerin für Wirtschaft und Recht, Stefanie Ullmer.

Später kommt noch das Opfer hinzu, die als Zeugin befragt wird. Ein Polizeibeamter wird, nachdem das Opfer von ihrem Recht der Zeugnisverweigerung Gebrauch macht, wieder nach Hause geschickt – ohne angehört zu werden.

„War das inszeniert?“, fragt eine Schülerin nach der Verhandlung. „Das ist wie schlechtes Fernsehen – RTL 2, oder so.“

Der Angeklagte, derzeit in Haft, Wiederholungstäter und jetzt im Sitzungssaal, weil er das Opfer/ die Zeugin schwer misshandelt und geschlagen haben soll. Die Polizei wurde gerufen, es gab wohl Fotos der Misshandlungen.

Doch sowohl der Angeklagte als auch das Opfer erklären, sie hätten sich wieder vertragen, ja sie wollten sogar heiraten. Verlobt seien sie schon. Wann die Verlobung tatsächlich stattfand, darüber sind sich Angeklagter und die Zeugin jedoch uneins.

Das Opfer, die derzeit mit dem Täter Verlobte, tritt gegenüber dem Richter äußerst ungehalten auf, beantwortet seine Fragen nicht. – Vielleicht möchte sie einfach nur gehen. Ihre 7-jährige Tochter wartet allein draußen vor der Tür.

Der Richter nimmt sich im Anschluss freundlicherweise ein paar Minuten Zeit, um unsere Fragen zu beantworten. Zurück im Schulhof unterhalten wir uns über den Prozess und stellen Vermutungen an, weshalb sich Menschen gegenseitig wiederholt Gewalt antun und gleichzeitig nicht in der Lage sind, sich gewalttätigen Menschen zu entziehen.

Eine gut investierte Dreiviertelstunde, die im Gedächtnis bleibt und das Thema Strafrecht den Schülerinnen und Schülern im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen führt.

Stefanie Ullmer

AGr 18 01

 

nachmittag18

sprechstunden18

Schulkleidung mod 01

Kontaktdaten

Freiherr-von-Ickstatt-Realschule
Staatliche Realschule Ingolstadt I
Von-der-Tann-Straße 1
85049 Ingolstadt

Telefon     
0841-305 404-00
Fax 0841-305 404-99
E-Mail verwaltung@
irs.ingolstadt.de

 

Öffnungszeiten des Sekretariats:
Mo - Fr       7.30 - 13.30 Uhr

Telefonisch ist die Schule ab 7.00 Uhr erreichbar.


Unsere Homepage wird vom Freundeskreis der Ickstatt-Realschule unterstützt.

LWM Logo


logo brn2

Go to top