Nachhaltig konsumieren Wie geht das?

Im Rahmen des BwR-Unterrichts setzte sich die Klasse 7c mit dem Thema „Kaufentscheidungen“ auseinander: Welches Handy soll ich nehmen? Ist da nur der Preis ausschlaggebend? Nein, vor allem auch, „was das Handy kann“, sagt Selman. In Gruppen erarbeiten die Schülerinnen und Schüler der 7c, welche Überlegungen denn noch eine Rolle beim Einkauf spielen können:

Außer den ökonomischen Kriterien – wie Preis und Qualität – gibt es auch noch ökonomische, soziale und gesundheitliche.
Beim „konsumkritischen Rundgang“ mit Frau Schwander, die ehrenamtlich für den Eine-Welt-Laden in Ingolstadt arbeitet, geht es vor allem um die letzten drei Einkaufskriterien: Welche Arbeitsbedingungen herrschen denn in Ländern vor, aus welchen die Rohstoffe für unsere Handys gewonnen werden? Wie werden die Menschen für ihre Arbeit entlohnt? Wo werden ausrangierte Handys entsorgt? Was macht man mit all den Giftstoffen? Ist das gesund?
Letztendlich haben die Schülerinnen und Schüler gute Ideen, wie sie sozial- und umweltverträglicher einkaufen können. Es gibt z.B. Siegel, die darauf hinweisen. Buse findet außerdem: „Einfach weniger kaufen! Das Handy hält auch länger als nur zwei Jahre und eine Jeans braucht man auch nicht jedes halbe Jahr neu.“

Stefanie Ullmer

IMG2300---Kopie
IMG2289---Kopie